Angebote zu "Ohne" (21 Treffer)

Kategorien

Shops

Ängste um die soziale Zukunft - ohne Generation...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ängste um die soziale Zukunft - ohne Generationenvertrag? ab 7.99 € als Taschenbuch: Eine Umfrage in Hamburg. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Pädagogik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
Ängste um die soziale Zukunft - ohne Generation...
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ängste um die soziale Zukunft - ohne Generationenvertrag? ab 3.99 € als pdf eBook: Eine Umfrage in Hamburg. 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Sachthemen & Ratgeber, Erziehung & Bildung,

Anbieter: hugendubel
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
Streit um Gerechtigkeit
18,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Was ist Gerechtigkeit? Um den Begriff und seine Inhalte wird seit jeher gerungen, und aktuell besetzt er einen zentralen Platz in der politischen Debatte. Um in der politischen Öffentlichkeit überzeugen zu können, sehen sich Parteien, Verbände und Initiativen gehalten, den Diskurs über die Gerechtigkeit zu bedienen. In der Folge finden auch Theorien der Gerechtigkeit wieder größere Aufmerksamkeit. Doch mit der Renaissance der Gerechtigkeit lassen sich zugleich auch Verschiebungen und Vervielfältigungen in den Gerechtigkeitsvorstellungen, in den Gerechtigkeitstheorien sowie in den gerechtigkeitsrelevanten Themen beobachten. Gerechtigkeit gibt es weniger denn je im Singular, sondern im Plural - und vor allem nur im Streit.Die Verschiebungen und Vervielfältigungen in Sachen Gerechtigkeit zu sammeln und den aktuellen Streit um die Gerechtigkeit zu systematisieren, ist Aufgabe des Sammelbandes. Dazu wird in die verschiedenen Themen und Kontroversen im gegenwärtigen Gerechtigkeitsdiskurs kompetent eingeführt. Der Streit um die Gerechtigkeit wird dadurch nicht geschlichtet, aber die Leserinnen und Leser auf ihn vorbereitet. Der Band lädt dazu ein, sich und anderen über die je eigenen Gerechtigkeitsvorstellungen Rechenschaft zu geben und in den Streit um ihre Durchsetzung einzutreten.Inhaltsverzeichnis:Matthias Möhring-Hesse: EinführungStefan Liebig/Bodo Lippl: Streit um die Gerechtigkeit - und was denken die Leute?Bernd Ladwig: Gerechtigkeit ohne Gleichheit?Walter Pfannkuche: Gerechtigkeit und ChancengleichheitChrista Schnabl: Von der Gleichstellung zur Gerechtigkeit? Zu Verschiebungen in den sozialethischen Leitkategorien durch Gender MainstreamingMatthias Möhring-Hesse: Gut gegen richtig - Eine Debatte über die Grundlagen der GerechtigkeitHermann-Josef Große Kracht: Gemeinwohl statt Gerechtigkeit? Zur fraglichen Tragfähigkeit einer altehrwürdigen Leitsemantik des PolitischenMatthias Iser: Gerechtigkeit und AnerkennungBurkhard Liebsch: Sinn für Ungerechtigkeit im Streit um GerechtigkeitMatthias Möhring-Hesse: Schlechte Zeiten für die VerteilungsgerechtigkeitBernhard Emunds/Matthias Möhring-Hesse: Globale GerechtigkeitHans-Richard Reuter: Der 'Generationenvertrag' in der Konkurrenz der GerechtigkeitsvorstellungenKonrad Ott: Grundlinien einer Theorie 'starker' NachhaltigkeitLiteraturverzeichnisAutorenverzeichnis

Anbieter: buecher
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
Streit um Gerechtigkeit
19,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Was ist Gerechtigkeit? Um den Begriff und seine Inhalte wird seit jeher gerungen, und aktuell besetzt er einen zentralen Platz in der politischen Debatte. Um in der politischen Öffentlichkeit überzeugen zu können, sehen sich Parteien, Verbände und Initiativen gehalten, den Diskurs über die Gerechtigkeit zu bedienen. In der Folge finden auch Theorien der Gerechtigkeit wieder größere Aufmerksamkeit. Doch mit der Renaissance der Gerechtigkeit lassen sich zugleich auch Verschiebungen und Vervielfältigungen in den Gerechtigkeitsvorstellungen, in den Gerechtigkeitstheorien sowie in den gerechtigkeitsrelevanten Themen beobachten. Gerechtigkeit gibt es weniger denn je im Singular, sondern im Plural - und vor allem nur im Streit.Die Verschiebungen und Vervielfältigungen in Sachen Gerechtigkeit zu sammeln und den aktuellen Streit um die Gerechtigkeit zu systematisieren, ist Aufgabe des Sammelbandes. Dazu wird in die verschiedenen Themen und Kontroversen im gegenwärtigen Gerechtigkeitsdiskurs kompetent eingeführt. Der Streit um die Gerechtigkeit wird dadurch nicht geschlichtet, aber die Leserinnen und Leser auf ihn vorbereitet. Der Band lädt dazu ein, sich und anderen über die je eigenen Gerechtigkeitsvorstellungen Rechenschaft zu geben und in den Streit um ihre Durchsetzung einzutreten.Inhaltsverzeichnis:Matthias Möhring-Hesse: EinführungStefan Liebig/Bodo Lippl: Streit um die Gerechtigkeit - und was denken die Leute?Bernd Ladwig: Gerechtigkeit ohne Gleichheit?Walter Pfannkuche: Gerechtigkeit und ChancengleichheitChrista Schnabl: Von der Gleichstellung zur Gerechtigkeit? Zu Verschiebungen in den sozialethischen Leitkategorien durch Gender MainstreamingMatthias Möhring-Hesse: Gut gegen richtig - Eine Debatte über die Grundlagen der GerechtigkeitHermann-Josef Große Kracht: Gemeinwohl statt Gerechtigkeit? Zur fraglichen Tragfähigkeit einer altehrwürdigen Leitsemantik des PolitischenMatthias Iser: Gerechtigkeit und AnerkennungBurkhard Liebsch: Sinn für Ungerechtigkeit im Streit um GerechtigkeitMatthias Möhring-Hesse: Schlechte Zeiten für die VerteilungsgerechtigkeitBernhard Emunds/Matthias Möhring-Hesse: Globale GerechtigkeitHans-Richard Reuter: Der 'Generationenvertrag' in der Konkurrenz der GerechtigkeitsvorstellungenKonrad Ott: Grundlinien einer Theorie 'starker' NachhaltigkeitLiteraturverzeichnisAutorenverzeichnis

Anbieter: buecher
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
Ängste um die soziale Zukunft - ohne Generation...
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ängste um die soziale Zukunft - ohne Generationenvertrag? ab 3.99 EURO Eine Umfrage in Hamburg. 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
Ängste um die soziale Zukunft - ohne Generation...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ängste um die soziale Zukunft - ohne Generationenvertrag? ab 7.99 EURO Eine Umfrage in Hamburg

Anbieter: ebook.de
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
Zukunftsfähigkeit der Rentenversicherung im Rah...
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Amerikanistik - Kultur und Landeskunde, Note: 1,0, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät), Veranstaltung: Proseminar I:- Gesellschaft USA - Eine Einführung, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Sozialsysteme in den Vereinigten Staaten werden oft als beispielhaft dargestellt, als bedrohliche Entwicklung (Amerikanisierung der Verhältnisse) verteufelt oder als Vergleich benutzt. Teil dieses Systems ist die Rentenversicherung und interessanterweise handelt es sich bei diesem System um prinzipiell dasselbe wie in Deutschland: auch in den USA wurde ein Generationenvertrag ("pay as you go") abgeschlossen. Diese Hausarbeit wird zeigen, dass das Amerikanische Rentenversicherungssystem im Rahmen der Social Security (d.h. die Möglichkeiten privater Zusatzvorsorge werden nicht diskutiert) zwar Finanzierungsprobleme bekommen könnte, in der nahen Zukunft jedoch ohne grundlegende Reformen finanzierbar bleibt. Fraglich bleibt dies über einen längeren Zeitraum (75 Jahre).Nach einer kurzen Darstellung der Rentenversicherung beschäftigt sich diese Hausarbeit mit der Zukunftsfähigkeit und den Zeithorizonten der Social Security. Anschließend werden Reformoptionen, die in die daraufhin behandelten Vorschläge und Pläne zum größten Teil einfliessen, dargestellt und bewertet. Unter den weiteren Vorschlägen werden Ideen diskutiert, die das bisherige System verlassen, oder die generelle Notwendigkeit von Reformen in Frage stellen. Diese Arbeit wird sich dem letzten Beitrag insofern anschließen, dass wenn überhaupt, dann nur geringer Reformbedarf zur Verbesserung der zukünftigen Finanzierbarkeit besteht und die bekannten Reformideen meist nicht vernünftig, nicht sozial, nicht praktikabel oder zu riskant sind.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
Demographie und Geburt. Politische und ethische...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Ethik, Note: 1,3, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Sprache: Deutsch, Abstract: In den letzten Jahrzehnten ist die Familienpolitik zunehmend in das politische, aber auch in das sozialwissenschaftliche Blickfeld geraten. Die Auflösung der traditionellen Familienstruktur, die zunehmende Frauenerwerbstätigkeit und der Anstieg der Zahl Alleinerziehender haben neuen familienpolitischen Bedarf geschaffen. Zudem hat der Demografische Wandel gravierende Folgen, insbesondere für die wohlfahrtsstaatlichen Eckpfeiler Alters,- und Gesundheitssicherung. Vor allem bei uns in Deutschland könnte der Generationenvertrag mit weiterhin abstürzenden Geburtenzahlen nicht mehr eingehalten werden. Bereits heute ist die Finanzierung der Sozialsysteme in leichte Schieflage geraten. Die zusammengefasste Geburtenrate liegt mit 1,3 bis 1,4 bereits seit über drei Jahrzehnten ein Drittel unterhalb des Bestandsniveaus. Dass die Familienpolitik unabdingbar und geeignet ist, dem neuen familienpolitischen Bedarf zu begegnen, ist unstrittig. Ob die Familienpolitik auch die Geburtenrate und damit die demografische Entwicklung beeinflussen kann, ist dagegen sehr umstritten. Mit dieser Arbeit soll zum einen die Legitimation der Familienpolitik neu bewertet und aktuelle Entwicklungen der Bundesregierung kritisch hinterfragt werden. In den Vorbemerkungen der Arbeit werden dazu aktuelle Probleme im Zusammenhang mit dem Demografischen Wandel skizziert, ohne diesen man nicht verstehen kann, warum Familienpolitik ins Zentrum politischer Bemühungen rückt. Die Zukunft effektiv gestalten ist nur möglich, wenn man einen Blick in die Vergangenheit wirft, um zu erkennen, wie Familienpolitik wirken kann bzw. sollte. Es wird darauf eingegangen, wie die Politik auf die veränderten Umstände reagiert hat. Umbruch ist vielleicht noch etwas hochgegriffen, aber gerade in Bezug auf die Einbeziehung verschiedener struktureller Ebenen, kann man durchaus von einem Aufbruch sprechen. Darauffolgend werden aktuelle Probleme der Familienpolitik behandelt. Im Verdacht steht hier wieder einmal die Parteienideologie. Wählerfang vor Nachhaltigkeit? Wie es anders gehen kann, könnte der Blick über unsere Landesgrenzen hinaus zeigen. Gerade skandinavische Länder könnten hier als Vorbild dienen, wie man die im letzten Kapitel behandelte Nachhaltigkeit auch in diesem, zugegeben schwierigem Politikfeld, umsetzen kann. Kinder sind unsere Zukunft, oder anders gesagt: Familienpolitik ist Zukunftspolitik.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot
Das Aktivierungsproblem der Bevölkerung bei der...
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Deutsche Bevölkerung befindet sich in einer der bedeutendsten Phasen des Rentensystems. Der Generationenvertrag funktioniert schon seit geraumer Zeit nicht mehr und das demographische Problem wird von politischer Seite wohl nicht derart beeinflusst werden können, dass das gesetzliche Rentensystem wieder einen gesunden Altersquotienten aufweisen wird. Deshalb ist die deutsche Bevölkerung nun angehalten, in Eigeninitiative zusätzlich fürs Alter vorzusorgen, sei es mit oder ohne Unterstützung des Staates. Dabei sind sich die Deutschen einig: Der einmal erreichte Lebensstandard soll auch im Alter erhalten bleiben. Das Wissen, dass zusätzlich vorgesorgt werden muss, ist bei den meisten Menschen vorhanden. Auch haben viele eine konkrete Vorstellung, über welchen Betrag sie im Alter regelmäßig verfügen möchten. Einige wissen sogar, welchen Betrag sie heute dafür zur Seite legen müssen. Nur, in der Umsetzung mangelt es. Die Deutschen sparen im Schnitt zu wenig für ihr Alter. Können sie nicht, weil es finanziell nicht möglich ist, oder wollen sie nicht, weil andere Dinge einfach wichtiger erscheinen? Oder sind sie mit dem Problem vielleicht überfordert? Wie wird das Problem überhaupt kommuniziert bzw. wer fordert wie zur Altersvorsorge auf? Kernaufgabe dieser Arbeit ist es, dem Leser ein umfassendes Verständnis für die Ursachen der mangelnden Altersvorsorgetätigkeit zu vermitteln. Dabei werden auch die bisherigen Anreize zu mehr Vorsorge kritisch beurteilt. Abschließend wird auf Basis der bisherigen Analyseergebnisse ein Lösungsvorschlag skizziert.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.01.2021
Zum Angebot